[REZI] Inferno von Dan Brown

Hallo meine Lieben!

Endlich habe ich es geschafft, mal wieder einen Beitrag für Euch zu schreiben. Ich hoffe meine Rezension zu „Inferno“ von Dan Brown wird Euch gefallen. Es ist der vierte Band der Reihe um Robert Langdon und im Moment läuft auch der Film im Kino. Im Dezember habe ich eine Überraschung für Euch und ich hoffe, dass ich Euch von meinem Projekt dann überzeug kann, aber mehr verrate ich noch nicht. 😉

Allgemeine Infos:

  • Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Thriller
  • 688 Seiten
  • ISBN: 978-3-404-16975-7
  • Ersterscheinung: 18.06.2014

Zum Inhalt:

Mein Geschenk ist die Zukunft. Mein Geschenk ist die Erlösung. Mein Geschenk ist … Inferno

Robert Langdon, Harvard-Professor für Symbologie, erwacht mit einer Schusswunde in einem Krankenhaus in Florenz und kann sich nicht an die letzten zwei Tage erinnern. Doch viel Zeit zur Erholung bleibt ihm nicht, denn nach einem Anschlag muss er mit der jungen Ärztin Sienna Brooks in deren Wohnung flüchten. Dort stellt sich heraus, dass Langdon dabei war, die versteckte Botschaft in einem jahrhundertealten Gemälde zu Dantes „Inferno“ zu entschlüsseln. Die Spur führt sie in den Palazzio Vecchio, wo sie sich von Dantes Totenmaske konkretere Hinweise erhoffen, doch diese ist gestohlen worden. Nun beginnt eine Jagd durch halb Europa, bei der Langdon die Maske wiederfinden und einen perfiden Plan vereiteln muss. (Quelle: luebbe.de)

Meine Eindrücke:

Das Buch hat eine gesunde Mischung von dem was ich an guten Büchern schätze: Spannung, eine Spurensuche und einen direkten Bezug zur Geschichte. Inferno spielt in Florence und natürlich geht Robert Langdon mal wieder einer Spur nach, bei der er mehr riskiert als nur sein Leben. Die Verpflechtung mit Florence‘ Sehenswürdigkeiten und Dantes Göttliche Komödie ist einfach nur wahnsinnig gut gemacht und total interessant. Ich möchte definitiv einmal den Saal der Fünfhundert sehen.

Der Kunsthistoriker Robert Langdon hat ein eidetisches Gedächtnis und unterrichtet an der Harvard Universität Ikonologie und  Symbologie (fiktives Forschungsgebiet). Durch seine schnelle Auffassungsgabe kann er dem Inferno aus Dantes Göttlicher Komödie auf den Grund gehen und verschiedene Symbole und Orte miteinander verknüpfen, jedoch scheint sich dies am Anfang etwas schwierig zu gestalten, sodass er auf Sienna Brooks angewiesen ist. Sie ist eine Ärztin und scheint unglaublich Intelligent zu sein. Sie ist die Einzige, die er vertraut und die ihm hilft den Fängen seiner Verfolger zu entgehen.

Der einzige negative Punkt zu dem Buch, der mir nicht besonders gefallen hat, ist das Ende. Das hätte ich mir anders vorgestellt, aber da werde ich Euch nichts verraten. Es hat mich erstaunt, dass das Buch so enden soll.

Auch gibt die Geschichte dem Leser immer wieder Rätsel auf, obwohl man schon ungefähr erahnen kann, worauf es hinauflaufen kann. Natürlich sind die verschiedenen Spuren, die Langdon und Sienna auf ihrem Weg begegnen einfach nur wahnsinnig gut ausgewählt und sorgen immer wieder für Überraschungen. Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Geschichte so entwickelt, wie es am Ende dann der Fall war. Man wird von den Orten und den Personen überrascht und immer mal wieder auf die falsche Fährte geführt. Teilweise kann man nicht genau sagen, wer zu den „Guten“ und wer zu den „Bösen“ gehört. Dan Brown versteht es den Leser zu überraschen und in eine unerwartete Situation fallen zu lassen.

Zusammenfassend bekommt das Buch von mir 4  1/2 Sterne, weil es einfach unglaublich gut gemacht ist und ich mich, trotz des Endes, einfach nicht satt lesen konnte an all den Kunstwerken und Verwirrungen.

Kennt Ihr das Buch schon? Oder wollt Ihr es noch lesen? Was war Euer Eindruck? Ich bin schon gespannt auf Eure Kommentare.

Liebe Grüße,
eure Marry

Advertisements

5 Gedanken zu “[REZI] Inferno von Dan Brown

  1. philosophyofthougths schreibt:

    Ich fand das Buch Inferno von Dan Brown sehr gut, am meisten hat mir die durchgehende Spannung gefallen, dass man selten wusste, wer gut, wer böse ist. Allerdings finde ich das Buch sakrileg von Dan Brown viel besser, da es noch mehr mit Symbolen zu tun hat.
    Liebe Grüße

    • readingMarry schreibt:

      Sakrileg habe ich momentan nicht mehr so deutlich vor Augen, um das beurteilen zu können (ich habe auch nur den Film gesehen). Ich sollte ihn mir vielleicht nochmal ansehen… ich habe es mittlerweile aufgegeben Bücher zu lesen, die ich als Film schon kenne… Da möchte ich lieber meine Lesezeit in neue Geschichten investieren. 😄😀

      • philosophyofthougths schreibt:

        falls du das noch nicht gelesen hast, kann ich dir eiin sehr gutes Buch empfehlen. Es heißt Tuareg und ist von Alberto Vázquez-Figueroa. Wenn du Lust und zeit hast, kannst du auch mal auf meinem Blog vorbeischauen, ich berichte zwar nicht über Bücher, aber habe ein paar sehr interessante Fragen, zu denen ich auch gerne Meinungen von anderen wissen würde
        Liebe Grüße Philosophyofthoughts

      • philosophyofthougths schreibt:

        Du kannst auch, wenn du willst, mal in das Buch “ Wer bin ich, und wenn ja, wie viele“ reinschauen. Ist eine etwas andere Art von Buch, als das, was man eigentlich liest, aber es hat mir einge Denkanstöße gegben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s